Facebook-Cryptocurrency
Der Social-Media-Riese Facebook wird seine Kryptowährung und sein Whitepaper am 18. Juni 2019 veröffentlichen. Das Whitepaper erläutert die Grundlagen der digitalen Währung.

Wichtige Stakeholder wie Investoren wurden während des Briefings über das Krypto-Projekt von Facebook über den Starttermin informiert. Die Nachrichten über die Arbeit von Facebook an einer digitalen Währung eroberten das Internet im Sturm, nachdem es den ehemaligen PayPal-Exekutivdirektor David Marcus angeheuert hatte, der eingefangen wurde, um die Bereiche Blockchain und Krypto für das Unternehmen zu erkunden. Seitdem sind immer wieder Berichte über die Entwicklung aufgetaucht.

Obwohl der Termin noch nicht offiziell bekannt gegeben wurde, informierte Laura McCracken, Head of Financial Services & Payment Partnerships for Northern Europe bei Facebook, in einem Interview in Deutschland, dass das Unternehmen die digitale Währung, eine stabile Münze, am 18. Juni auf den Markt bringen würde. Er erklärte auch, dass die Stallmünze durch mehrere Fiat-Währungen gestützt würde, anstatt sie nur an den US-Dollar zu binden. Angesichts der stark unterschiedlichen Nutzerbasis, sowohl geografisch als auch sozial, ist die Anbindung des Token an mehrere Währungen ein geeigneter Schritt, um Schwankungen und Instabilitäten zu vermeiden.

Obwohl das Whitepaper und das Token am 18. Juni erscheinen würden, kann es sein, dass die Kryptowährung erst Anfang 2020 zum öffentlichen Verkauf steht. Dennoch weigert sich die Begeisterung über die digitale Münze von Facebook, die sich auf grenzüberschreitende Zahlungen konzentriert, zu sterben. Nach der Markteinführung wird erwartet, dass es ein bahnbrechender Durchbruch in Bezug auf die Massenadoption ist. Die Plattform verfügt über eine Benutzerbasis von über 2 Milliarden Benutzern und ist in über 200 Ländern präsent.

Ein früherer Bericht schlug vor, dass Facebook das Token diesen Monat einführen und sich intensiv auf die Entwicklungsländer konzentrieren wird, da sie einen wachsenden Markt für globale Zahlungen haben. Darüber hinaus wird erwartet, dass das Unternehmen auch die Kontrolle über den digitalen Token auf einen Dritten überträgt, der ein externer Geldgeber sein könnte.